Estonian Tourist Board

Aussteller

Lasnamäe 2
11412 Tallinn
Estland

ITB Berlin 2014

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Estonian Tourist Board

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerprofil

Für die Bewohner größerer Staaten mag es ungewöhnlich erscheinen, dass in Estland eigentlich kein Ziel zu fern ist – die gegenüberliegende Landesgrenze ist ohne zu rasen in weniger als fünf Stunden erreichbar. Trotzdem ist Estland von Innen betrachtet wesentlich größer als man es von Außen vermuten könnte. Eine derartige Vielfalt an Landschaftsformen, Flora und Fauna, und Witterungsverhältnissen in einer Entfernung von nur 20–30 Kilometern trifft man nicht oft. Gleichzeitig findet der Besucher in Estland genügend freie Natur – auf einer vergleichbar großen Fläche leben in Estland viermal weniger Bewohner als in Dänemark und 12-mal weniger als in Holland!

Estlands Sehenswürdigkeiten sind eng mit unserer Geschichte verbunden. Esten gehören zu den sesshaften Nationen Europas, die am Ostseeufer bereits ihr Zuhause gefunden hatten, als in Ägypten die ersten Pyramiden errichtet wurden.

Die Geburtsstunde der ersten Republik Estland war am 24. Februar 1918. Diese Unabhängigkeit dauerte bis zum Ausbruch des II.Weltkrieges. Danach begann die ein halbes Jahrhundert andauernde sowjetische Besatzung Estlands, welche die Entwicklung des Landes in vielen Bereichen gehemmt oder gar unterbrochen hat. Im Jahre 1991 erlangten die Esten im Zuge der sogenannten singenden Revolution ihre Freiheit wieder und konnten somit ihren alten Platz in Europa und der Welt wieder einnehmen. Heute ist Estland Mitglied der Europäischen Union und NATO, OECD. Im Jahr 2011 wurde Euro als Währung eingeführt.

Die meisten Touristen erreichen Estland über die Hauptstadt Tallinn. Diese ehemalige Hansestadt ist gleichzeitig das Zentrum eines regen kulturellen und geschäftlichen Lebens. In diesem kleinen Reiseführer wollen wir Ihnen einen Einblick über Tallinn hinaus ins Land geben.

Der Norden Estlands verbindet wechselhafte Geschichte und dynamische Gegenwart, und lädt ein zu Ausflügen aus dem modernen Tallinn in die Stille der Moorlandschaften, oder in ein romantisches Fischerdorf. Im Süden des Landes lohnt sich ein Besuch Tartus. Die zweitgrößte Stadt Estlands und einer der ältesten Universitätsstädte Nordeuropas strahlt einen ganz anderen Charme als die Hauptstadt Tallinn aus. Der hügelige Süden des Landes bietet einen lieblichen Kontrast zu den Ebenen im Norden. Westestland lädt ein auf die vielen Inseln mit wachholderbedeckten Weiden. Dort lässt sich noch viel Traditionelles in der Lebensweise der Insulaner finden.

Nachdem die Esten nach der Wiedervereinigung eifrig die Welt erkundet haben, entdecken sie nun mit Vorliebe die Schö nheiten und Sehenswü rdigkeiten Estlands. Diese Empfehlung geben wir gerne auch an unsere Gäste weiter.

Kommen Sie, entdecken Sie, geniessen Sie!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!